Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| August 18, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

So findest du eine gute Reiseunterkunft!

So findest du ein richtig gutes Hostel
 

 

Mal unter uns:

Das perfekte Hostel gibt es nicht.

Du wirst immer Kleinigkeiten finden, die dir nicht so gefallen.

 

Trotzdem können zwischen einem Hostel und einem Hostel Welten liegen.

Nehmen wir zum Beispiel Mexiko.

Dort liebte ich manche Hostels so sehr, ich wollte kaum weg.

Großes Frühstück, tolle Betten, kreative, entspannte Atmosphäre, geniale Dachterrasse.

 

Vor allem das Casa Angel Youth Hostel und das El Jardin de Frida haben mein Herz erobert.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Und dann gabs die Hostels der anderen Sorte.

In denen du in Stockbetten liegst, die vom Militär sein könnten.

Wo die Klospülung tagelang nicht funktioniert.

Die Fenster kaputt sind und eiskalter Wind in den Schlafsaal strömt.

Wo in jeder Ecke Dreck liegt und eine Ameisenhorde am Bett vorbeikrabbelt.

Hatte ich alles schon.

 

Danke, ich kann darauf verzichten.

Und glaub mir, du auch!

 

Achte deswegen auf 7 Kriterien, um ein gutes Hostel zu finden:

1) Überlege deine Kriterien

Was ist dir besonders wichtig? Und was sind deine Dealbreaker?

Absolute Sauberkeit?

Ein problemloser 24/7 Internetzugang?

Inkludiertes Frühstück?

Ein gemütlicher Gemeinschaftsraum?

Magst du dich in ein großes Hostel einquartieren oder soll es etwas Überschaubares werden?

 

Diese Frage ist die Wichtigste.

Denn so bewertest du die Hostels insgeheim.

 

Für mich als Bloggerin zum Beispiel ist fehlender Internetzugang ein absoluter Dealbreaker.

Jedes Hostel das nicht über Wifi verfügt, scheidet schon automatisch aus.

 

Dir ist das vielleicht gar nicht so wichtig.

Doch vielleicht hast du andere Kriterien, die Must-Haves sind.

Überlege also im Vorfeld was ein Hostel haben sollte, um in die engere Wahl zu kommen.

 

Die meisten Hostels bieten meistens diese Dinge – oft auch gegen Gebühr – an:

  • Wifi
  • Fön
  • Frühstück
  • Bettbezüge
  • Warmwasser
  • Schließfächer
  • Gemeinschaftsraum
  • Gepäckaufbewahrung
  • Küche und Wäscheservice
  • Handtücher gegen Gebühr
  • Aktivitäten wie Touren und Events
  • Im Glücksfall gibt es sogar einen Pool

 

2) Sieh dir die Lage an

Ebenfalls ein wichtiges Kriterium.

Während manche Hostels so gut wie neben den besten Sehenswürdigkeiten liegen, musst du bei anderen Unterkünften erst ein Tuk Tuk, ein Taxi oder die Metro nehmen.

 

Wenn dir Ruhe lieber ist, dann nimm ein Hostel, das eher dezentral liegt.

In Indien habe ich oft in weiter entfernten Hostels gewohnt. Indien war untertags laut genug, abends wollte ich mich wo zurückziehen können. Ich musste zwar jedes Mal ein Tuk Tuk heranwinken, wenn ich ins Zentrum wollte.

Doch ich hatte meine selige Ruhe vor den Menschenmassen und den dröhnenden Hupen.

Das war es absolut wert.

 

Auch mit der Sicherheit ist es so eine Sache. In großen Städten gibt es oft Viertel, in denen du sogar nachts alleine spazieren gehen kannst, während andere Gebiete absolut gefährlich sind.

Wenn du auf Nummer sicher gehen magst, entscheide dich für ein Hostel in einem Viertel, das für Tourismus bekannt ist. Oder für das Stadtzentrum. Das sind oft recht sichere Gebiete.

 

 

3) Achte auf den Preis

Wie viel möchstest du maximal ausgeben?

Was lässt dein Reisebudget zu?

 

Manche Hostels scheiden sofort aus, weil sie dir teuer sind.

Dennoch, ein hoher Preis bedeutet nicht zwangsläuig eine gute Qualität und umgekehrt.

Ich war in teuren Hostels, die wie das Haus der Adams Family wirkten und in günstigen Unterkünften, aus denen ich gar nicht mehr auschecken wollte, weil es so toll war.

 

Lass dich nicht zu sehr vom Preis beeinflussen.

Werde nur kritisch, wenn der Preis auffällig billig ist.

Auf was musste das Hostel verzichten um so einen Spottpreis anbieten zu können?

 

4) Achte auf Saison und Feste

Sind nur wenige Hostels vorhanden oder herrscht gerade Hochsaison, können die Betten ziemlich schnell ausgebucht sein.

Hier musst du früher eine Unterkunft organisieren.

 

Ich fand in Wellington, Neuseeland kaum ein Bett, weil irgendeine Kuhmesse in der Umgebung stattfand.

Und in Isla Mujeres fand ich kaum ein Dach über den Kopf, weil es auf dieser Insel nur eine Hand voll Hostels, aber unzählige Backpacker gibt.

Während Holi in Indien haben wir sicherheitshalber früher gebucht.

Holi

 

5) Lies dir die Bewertungen durch

Egal ob du in Reiseführern wie Lonely Planet oder online auf Hostelworld oder Hostelbookers recherchierst, sieh dir immer die Fotos der Hostels an und lies dir die Rezensionen durch.

Ganz ehrlich, liegen die Bewertungen unter 80%, dann sieh definitiv zweimal hin.

 

Lies dir die  Lesermeinungen genau durch.

So kannst du herausfinden, worüber sie sich beschweren.

Und ob dich diese Mängel auch stören.

Manche Dinge, die für sie grenzwertig sind, sind für dich vielleicht kein Problem und umgekehrt.

 

6) Frag andere Reisende

Niemand gibt dir bessere Tipps als andere Reisende die schon vor Ort waren.

So habe ich die besten Geheimtipps erhalten, selbst von Ländern, die ich noch gar nicht bereist habe wie Guatemala.

Die Reisenden triffst du in Hostels. Wenn sie ein paar deiner Ziele bereits bereist haben, werden sie dir gerne Tipps geben.

 

7) Buche nur eine Nacht

Wenn du buchst, dann nur für eine Nacht.

Höchstens die Bewertungen hauen dich um.

 

Warum nur eine Nacht? Wenn dir das Hostel nicht magst, kannst du am nächsten Tag schon wieder verduften und dein Glück woanders probieren.

Wenn du online buchst, kannst du nachsehen, ob es für die nächsten Nächte freie Betten gibt.

Erkundige dich bei Ankunft, wann du über eine Verlängerung Bescheid geben musst.

 

7) Es gibt immer Alternativen

Gefällt dir dein Hostel nicht, dann suche vor Ort ein Anderes.

Gibt es Eines, gibt es Mehrere.

Oft liegen sie nahe beieinander in den Hauptstraßen oder im Stadtzentrum.

 

Lass dir immer die Zimmer zeigen, erkundige dich über den Preis und versuche zu verhandeln.

Ganz wichtig: Sieh dir das Badezimmer an!

Je nach Destination können dich da Gerüche erwarten, bei denen du dich nach der Dusche schmutziger fühlst als vorher.

 

 

Du siehst schon, es gibt nicht das perfekte Hostel.

Was die Einen spitze finden, finden die Anderen öde und umgekehrt.

Es hängt absolut von deinen Vorlieben und Vorstellungen ab.

 

Wichtig ist, dass du dich nicht planlos irgendwo einbuchst.

Dazu schwankt die Qualität zwischen den Hostels einfach zu stark.

 

Erkundige dich im Vorhinein oder sieh dir die Zimmer direkt vor Ort an.

So vermeidest du ungemütliche Unterkünfte.

 

Worauf achtest du bei der Hostel-Suche?

Was war dein bestes und dein schlimmstes Hostel? Und wieso?

 

Submit a Comment


*

Werde Teil unserer Community!schliessen
oeffnen
UA-51364054-1