Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

| June 27, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

5 Reiseerkenntnisse, die dein Leben verändern

5 Reiseerkenntnisse, die dein Leben verändern
 

 

“Die Familie ist das Wichtigste im Leben.”

Während ich meine Nudelsuppe löffle, erklärt mir eine indische Frau ihre Prioritäten.

Und ich lausche gespannt.

“Sie ist ein Sicherheitsnetz, das niemals reißt. Vielleicht wird es an manchen Stellen spröde oder lockert sicher, aber es hält, immer”.

Neben ihr saß ihr malaysischer Ehemann. Sie sind seit 40 Jahren verheiratet und halten noch immer Händchen wie verliebte Teenager.

Momente wie diese möchte ich am liebsten für immer eingefangen.

Gerade auf Reisen habe ich immer wieder Erkenntnisse, die mich einfach umwerfen.

An die ich im Trubel des Alltags nicht denke. Oder sie einfach vergesse.

Es braucht schon ein internationales Ehepaar aus Singapur, um mich an die simpelsten Wahrheiten zu erinnern.

Erkenntnisse, die du immer wieder auf Reisen hast.

 

Erkenntnisse, die deine Lebenssicht ändern:

 

1  Wir sind alle gleich

Ich habe den Sinn von Rassismus noch nie verstanden.

Wenn interessiert’s ob ich weiß, schwarz oder purpur bin?

Ob ich an Katholizismus, Islam oder Hinduismus glaube?

Ich wurde als Mensch geboren, wie 7 Milliarden Andere auch.

Der Rest ist Genetik und Erziehung.

Nichts, über das wir bei unserer Geburt selbst entscheiden konnten.

 

Also warum müssen wir im Alltag immer klassifizieren?

Egal ob nach Herkunft, Ausbildung, Job, Hautfarbe, Sprache, Religion.

Der ist besser, der ist schlechter…

Ironischerweise hält man sich selbst immer für besser.

So ein Schwachsinn!

 

Wenn du auf Reisen die verschiedenen Kulturen und Menschen kennenlernst, mit ihnen isst, sprichst und dich in Toleranz übst, wird dir eines klar:

Im Grunde sind wir alle gleich.

 

Wir wünschen uns das Beste für unsere Familie, wollen wo dazugehören, coole Freunde und eine tolle Partnerschaft haben. Wir haben alle Mal schlechte Tage und Wutausbrüche. Wir alle sind nervös bei unserem ersten Kuss. Und wir wollen vor allem eines: Geliebt werden.

 

Mehr muss ich nicht wissen!

 

2  Du kannst alles schaffen

Auf Reisen wird es dir bewusst: Es gibt nicht den EINEN Weg für dich.

Du hast Wirtschaft studiert und wärst lieber Schriftsteller? Dann tu es.

Du hast Medizin studiert und willst lieber in die Kunst? Dann mach es.

 

Du kannst alles schaffen.

Du hast schließlich selbst eine mehrmonatige Reise problemlos geschafft.

Wie schwer kann da das Andere sein?

 

Ich habe Marketing studiert und bin jetzt Reisebloggerin, weil ich immer schreiben wollte. Ich habe mein erstes Buch geschrieben, ein Zweites wird folgen.

Und DU kannst das auch!

 

Glaube an dich, an deine Fähigkeiten und Leidenschaften.

Du kannst alles machen was du möchtest!

 

3  Die Welt ist nicht gefährlich

In den sicheren vier Wänden deiner gewohnten Umgebung und den vielen Tageszeitungen voller furchtbarer Geschichten, rechnest du ja praktisch damit, abgestochen zu werden, sobald du die eigene Landesgrenze überquerst. Oder zum Bäcker gehst, um frische Semmeln zu holen.

 

Reisen zeigt dir, dass Menschen nicht von Grund auf böse sind.

Ganz im Gegenteil!

Wir alle haben Ängste und Träume und wir wollen nie mutwillig jemanden etwas Schlechtes.

Klar, Ausnahmen gibt es immer.

 

Doch nur wegen einer Handvoll schwarzer Schafe, die gesamte Herde abstrafen?

Die Welt nicht sehen?

Sich selbst blockieren?

Sicher nicht!

 

4  Du bist der Weg zum eigenen Glück

Wer für dein Glück verantwortlich ist?

DU!

Zuhause nörgeln wir gerne und reden uns ständig raus.

“Ich bin so unglücklich, weil meine Arbeit so nervt!”

“Mit meinem Partner passt es nicht mehr.”

“Ich fühle mich so unwohl, weil ich zugenommen habe.”

 

Ja und?

Ändere es du Muffel!

  • Wechsle Job!
  • Arbeite an der Beziehung oder geh!
  • Mach Sport und iss gesünder!

 

Du bist für dein Glück verantwortlich, sonst niemand!

Selbst wenn du manchmal harte Entscheidungen treffen musst – wichtig ist, dass es dir am Ende des Tages gut geht!

 

5  Nichts ist planbar

Was würdest du antworten, wenn ich dich frage: “Wie sieht dein Leben in fünf Jahren aus?”

Vielleicht erzählst du mir von deinen Jobaussichten, deiner Partnerschaft, deinen Familienplänen.

Stellst du mir diese Frage, würde ich ehrlich antworten:

“Keine Ahnung”

 

Es kommt, wie es kommt.

Zuhause plante ich gerne wochenlang, sogar jahrelange voraus.

Montag mach ich das, Mittwoch das, in zwei Jahren will ich das und jenes machen, bald möchte ich unbedingt im Controlling arbeiten…

 

Klar, planen ist cool, denn es gibt uns Sicherheit.

Doch es ist ein Trugschluss.

Das Leben ist nicht planbar.

 

Genauso wenig wie es eine lange Reise ist.

Hätte ich vor einem Jahr gedacht, dass ich in Mexiko mit Wasserschildkröten schwimmen werde?

Endlich mit mir selbst ins Reine komme?

Besondere Menschen kennen lerne, die immer Teil meines Lebens sein werden?

 

Genau das macht das Leben aus!

So bleibt es immer spannend.

Welches Buch ist schon aufregend, wenn du gleich am Anfang die letzte Seite liest?

 

 

Das Reisen bietet dir nicht nur Erfahrungen, Spaß und Freude.

Es lehrt dich tolerant zu sein, Dinge zu nehmen wie sie kommen und auf dich selbst zu vertrauen.

Reisen ist die beste Schule, um über dich selbst hinauszuwachsen.

 

 

Was hast du noch auf Reisen gelernt?

Welche Erkenntnisse hattest du?

 

Submit a Comment


*

Werde Teil unserer Community!schliessen
oeffnen
UA-51364054-1